I-GING

I-Ging Orakel
Chinesische Orakel

I-Ging Orakel

Das Orakel der Värnderungen

Das Orakel der Veränderungen erschien zum ersten Mal um 2.852 v. Chr. in China. Der weise Kaiser Fu-Shi nutzte diese symbolische Wahrsagekraft, ordnete sie und erschuf die erste Orakel Zusammenstellung. Das, was einst ein System der Wahrsagung war, das mündlich übertragen wurde, wurde zu einem Buch, das einlud, den großen Mann in uns zu erkunden. Militär, Könige, Mystiker und Philosophen haben sich an das I Ging gewendet, welches öfter konsultiert wurde, da es nun als Text zusammengestellt war.

Einer seiner größten Erforscher war der König Wen, der 64 Hexagramme anordnete und einen erklärenden Text hinzufügte, der auf dem vorherigen Wissen von Fu-Shi basiert. Der Sohn von Wen, Chou, führte dies fort und perfektionierte das Buch der Veränderungen und erweiterte die 64 Hexagramme Stück für Stück, die Bedeutung jeder einzelnen der sechs Linien erklärend, die die Figur bilden.

Das I Ging antwortet nicht nur auf unsere intimen, sensiblen oder alltäglichen Konflikte, unsere Probleme im Beruf oder in der Gesundheit, unsere persönlichen Ängste oder unsere Zweifel, sondern es kann uns auch Antworten auf soziale und politische Angelegenheiten geben, da es mit dieser Intention vor Jahrtausenden konzipiert wurde.

Versuchen Sie nicht eine Frage zu stellen, die mit ja oder nein beantwortet werden kann, denn dies könnte zu einer unvollständigen und falschen Antwort führen. Die richtige Frage wird mit Präpositionen gestellt: was, wann, wie, … Zum Beispiel „Was wird mit der Beziehung mit der Person X passieren, wenn wir so weiter machen?“. Denn wenn Sie zum Beispiel fragen: „Wie schaffe ich es, dass mein Freund zurück kommt?“, dann wird es Ihnen schlicht antworten, wie Sie es schaffen, dass Ihr Freund jetzt sprichwörtlich zurückkehrt. Also seien Sie vorsichtig, wie Sie Ihre Frage stellen. Ihre sollte lauten „Wie muss ich mich verhalten oder was muss ich tun, damit mein Freund oder die Person X sich wieder mir annähert?“.

Ein Hexagramm besteht aus sechs Linien, die von unten nach oben gezogen werden. Sechs Linien, die alle einzeln übereinander gelegt werden, dabei können sie entweder durchgezogen oder unterbrochen sein. Jedes Hexagramm besteht aus zwei Trigrammen, die drei unteren Linien werden ein Trigramm formen und drei oberen Linien werden das andere Trigramm bilden. So können wir jedes der 64 Hexagramm, aus denen das I Ging Orakel besteht, identifizieren.

Für gewöhnlich werden wir ein Hexagramm erhalten, aber wir können auch zwei Hexagramme erhalten und wir müssen es dann als eine zusätzliche Antwort betrachten oder etwas, das wir besonders betonen müssen.

Wir werden sechs Legungen brauchen, um ein komplettes Hexagramm zu erhalten. Die Linien werden von unten nach oben gezogen. Die Linie der ersten Legung, unabhängig ob es eine durchgezogene oder unterbrochene Linie ist, wird ganz unten positioniert, die zweite darüber, die dritte über die zweite und so weiter nach oben bis zur sechsten Linie.

Jedes Hexagramm hat eine allgemeine Beschreibung. Später werden wir die Beschreibungen der Linien, die uns gelegt wurden, in die Farbe Rot umwandeln. Das erhaltende Hexagramm wird nicht verändert.